4b: Katharina Beyer, BEd


Unser Römerprojekt

 

Beitrag geschrieben von Buket und Helene

 

Angefangen haben wir unser Römerprojekt mit einer Führung im Schlossmuseum. Dort erzählte uns eine Mitarbeiterin sehr viel über die Römer. Sie erklärte uns, wie das Leben in Rom war. Wir erfuhren, dass es die Menschen in Rom nicht immer leicht hatten. Das Heer war ziemlich groß, denn die Römer führten viele Kämpfe. Am Ende der tollen Führung bastelten wir noch ein kleines Quadrat und verzierten es mit bunten Mosaiksteinchen, denn auch im alten Rom gab es schon Mosaike.

In der Klasse erzählte unsere Lehrerin noch viel über die Römer. Die Römer und Römerinnen trugen Toga, Stola und Tunika als Gewand. Unterwäsche kannten sie nicht, dafür trugen sie Sandalen. In Rom gab es zur Unterhaltung der Bürger das Kolosseum, ein Amphitheater. Es war einem heutigen Sportstadion ähnlich. Dort führten die Gladiatoren viele Zweikämpfe.

Weil uns das Thema so interessierte, führte unsere Lehrerin eine Werkstatt über die alten Römer ein. Hier konnten wir selbst viele verschiedene Aufgaben lösen. Wir durften zum Beispiel mit Zahnstochern die römischen Zahlen legen!

Auch im Turnsaal machten wir eine Römerstunde. Wir spielten "Römer gegen Germanen" und bauten uns aus einer dicken Matte und vielen Medizinbällen ein römisches Kriegsschiff.